Hospitationen führte ich in ausreichendem, wie auch vorgeschriebenen, Maße durch, und kam zur Erkenntnis, das ich andere Lehrer so sehe, wie ich sie als Schüler auch kannte. In zahlreichen meiner schriftlichen Reflexionen am Pädagogischen Institut habe ich Meinungen über diese Hospitationsverpflichtungen schon geäußert und sehe es somit angebracht, einen solchen Teil hier einzubauen.

Während meines Unterrichtspraktikums hospitierte ich bei meinen beiden Betreuungslehrern:

Mag. Karl Sommer, Fachkoordinator für Musikerziehung
In einer weiteren zweiten Klasse, deren Zusammensetzung und Verhalten der Schülerinnen und Schüler sich etwas von meiner Musik-Klasse unterscheidet, diente das Hospitieren zu Beginn des Schuljahres der genauen Beobachtung jeweils unterschiedlicher Schwerpunkte (Sprache, Blickfeld, Mimik, Körperhaltung, Beleuchtung, ..); sowie dem gemeinsamen Musizieren in unterschiedlichsten Duo-Formen (Klavier/Gitarre, Gitarre/E-Bass, Klavier/Gesang, Gitarre/Trommel, ...).

Mag. Hermann Scherz, Fachkoordinator für Physik und Personalvertreter
Die Hospitation im Naturwissenschaftlichen Labor stellte für mich eine völlig neue Form des Unterrichts dar. Ich kannte, wie sonst alles, diese Form nicht aus meiner eigenen Schulzeit im Realgymnasium und hatte auch im Studium keine besonderen Labortätigkeiten, die im Unterricht Verwendung finden könnten, kennengelernt. Diese Form des Praxisorientierten Arbeitens kann meiner Meinung nach in keiner Weise mit herkömmlichem Unterricht verglichen werden, da im Rahmen dieses Labors so professionell und Lebensnah gearbeitet wird, dass durch die persönliche Aktivität jedes einzelnen und in der Gruppe nicht nur soziale Kompetenzen ...   [weiter]


[menü] [planung] [beurteilung] [materialien] [hospitation] [buchbesprechung] [projekte]